A Woman with Purpose: Vanessa Kingori

A Woman with Purpose: Vanessa Kingori

Vanessa Kingori kennt die Herausforderungen, denen sich Frauen in den ehrwürdigen Räumen von Chefetagen und Macht stellen müssen.

Als echte Führungspersönlichkeit mit einem beeindruckenden Lebenslauf war Vanessa nicht nur die erste Frau, sondern auch die erste Person of Color, die den Posten als Herausgeberin der British Vogue übernommen hat. An der Seite von Chefredakteur Edward Enninful hat sie die British Vogue umgestaltet und sich für mehr Vielfalt und Inklusivität eingesetzt, sowohl im Büro als auch auf den Seiten des Magazins.

Kürzlich wurde sie zum Chief Business Officer von Condé Nast Britain und Vogue European Business Advisor befördert, eine Rolle, die eigens für sie geschaffen wurde, und führt den Verlagsriesen zu neuen Horizonten.

Vanessa ist eine leidenschaftliche Aktivistin, die sich mit grossem Nachdruck für Themen wie soziale Verantwortung, ethnische Vielfalt und Gleichstellung der Geschlechter einsetzt - eine Frau, die an den Wandel glaubt.

A Woman with Purpose: Vanessa Kingori

Als Sie 2018 zum Publishing Director von British Vogue ernannt wurden, haben Sie Geschichte geschrieben, denn Sie sind die erste weibliche Herausgeberin in der 105-jährigen Geschichte der britischen Vogue. Wie war es, diese Rolle zu übernehmen?

Wenn ich eine neue Aufgabe übernehme, dann weiss ich, dass es die richtige ist, wenn ich aufgeregt bin und mich voller Möglichkeiten fühle, aber auch ein bisschen Nervosität verspüre. Die Aufgabe ist keine passende Herausforderung, wenn man nicht auch ein bisschen Bauchkribbeln hat. Die Leitung von British Vogue war definitiv eine Aufgabe, von der ich wusste, dass ich sie bewältigen kann, und auf die ich mich gefreut habe, aber es ging wirklich so sehr um Veränderung und darum, das Geschäft der Marke ins Ungewisse zu führen, dass ich Angst hatte. Ich fühlte mich durch die Tatsache ermutigt, dass ich Erfahrung im Aufbau von Teams hatte. Ich hatte die volle Rückendeckung von Jonathan Newhouse (Vorsitzender von Condé Nast International) und natürlich von Edward Enninful, und das erlaubte mir, Veränderungen vorzunehmen. Der Erfolg, der sich aufgrund dieses Vertrauens und dieser Rückendeckung einstellte, hat mich zu meiner jüngsten Beförderung zum Chief Business Officer geführt, was eine unglaubliche Bestätigung für die geleistete Arbeit ist, und ich hoffe, es beweist, dass Frauen in der Geschäftswelt auch schwierige Aufgaben bewältigen können.

"Echter Wandel" („true change“) ist ein Begriff, den Sie oft erwähnen, wenn es um Vielfalt und Inklusion geht. Was bedeutet dieser Begriff für Sie und wie haben Sie versucht, ihn bei British Vogue umzusetzen?

Wenn ich von echtem Wandel spreche, möchte ich Unternehmen und Individuen dazu ermutigen, über die optische Erscheinung hinaus zu einem echten systematischen Wandel zu gelangen. Vor allem in der Medienbranche habe ich seit Edwards und meiner Tätigkeit bei der britischen Vogue bemerkt, dass es einen grossen Trend gibt, einige der Dinge zu übernehmen, die wir und andere getan haben, z. B. mehr People of Color und Menschen mit körperlichen Unterschieden in Kampagnen, auf Laufstegen und Titelseiten zu zeigen. Aber für mich geht es bei echtem Wandel darum, die Teams zu verändern, die diese Inhalte schaffen, so dass der Wandel authentisch und organisch geschieht, anstatt mit dem äusseren Endergebnis zu beginnen, denn das Mittel ist wichtiger als der Zweck.

Was ist der beste Rat, den Sie je erhalten haben?

Schützen Sie Ihre psychische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden, indem Sie nicht erwarten, dass die Dinge fair sind. Das betrifft Institutionen, Räume, die Sie betreten, jeden Lebensbereich als Frau, als Person of Color. Die Erwartung, dass die Dinge gerecht sind, kann oft Schmerz und Leid verursachen, wenn sie mit der Realität konfrontiert werden. Der zweite Teil dieses Ratschlags lautete: Wenn du erst einmal drin bist und einen Platz am Tisch hast, dann arbeite daran, dass es für dich und andere, die nach dir kommen, gerechter wird. Das sind Worte, nach denen ich lebe und die mir meine Mutter mit auf den Weg gegeben hat.

Ihre 3 Lieblingscover der britischen Vogue und der Grund, warum es diese sind.

Es ist sehr schwierig, meine drei Lieblingscover auszuwählen, aber ich würde sagen, Adwoa Aboah, Edwards erste Ausgabe, die den grossen Richtungswechsel der britischen Vogue als Marke symbolisiert und auch einen grossen Wandel für mich persönlich in meinen Karrierezielen und -absichten. Das nächste wäre Oprah, einfach weil ich nicht glauben konnte, dass Oprah noch nie auf dem Cover der British Vogue war. Sie ist eine globale Ikone und sie ist meine persönliche Ikone, und es bedeutete, dass ich sie treffen konnte! Mit ihren 64 Jahren sendet sie eine Botschaft an unser Publikum und die Branche, dass Coverstars nicht unter 30 sein müssen. Das September-Cover 2019 war der Startschuss für unser Flaggschiff-Projekt "Forces for Change", mit dem wir die Akteure des Wandels feiern und unsere zentralen Ziele wieder in den Vordergrund rücken. Es ist auch eine wirklich lustige Geschichte, wie diese Cover zusammenkamen, wir hatten viele verschiedene Cover-Optionen, verschiedene Themen und dieses war so organisch und brillant und zeigt Marcus Rashford (britischer Fussballspieler), dessen Familie aus St. Kitts stammt, wo die Hälfte meiner Familie herkommt, so dass es eine besondere Freude war, ihn auf seinem ersten Magazin-Titelbild zu zeigen, und noch viel ergreifender, die unglaublichen Aktionen einer Person in Bezug auf Veränderung und Zielsetzung zu beleuchten.

Sie haben einen 2-jährigen Sohn und streben eher einen " Work-Life Blend" als eine "Work-Life-Balance" an. Wie sieht ein perfekter " Work-Life Blend " aus?

Work-Life Balance ist ein Trick, der so vielen Frauen verkauft wurde. Die Vorstellung, dass wir Vollzeit in anspruchsvollen, rasanten Berufen arbeiten können, die uns 100 % abverlangen, und gleichzeitig Vollzeitmütter, Betreuerinnen und CEOs von Haushalten sein können, ist destruktiv, denn eine Person kann nicht zwei Mal 100 % geben. Daher halte ich es für erfüllender und realisierbarer, über die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben nachzudenken, etwas, das wir seit den durch die Pandemie verursachten Schliessungen gelernt haben, ein wenig mehr zu tun. Es ist wichtig, dass wir lernen, es in beide Richtungen zu tun, also haben wir gelernt, die Arbeit in unser Privatleben zu integrieren. Ich habe nie etwas dagegen gehabt, etwas länger zu arbeiten, ich habe nie etwas dagegen gehabt, an den Wochenenden zu arbeiten, um mein Arbeitsleben aufrechtzuerhalten, und im Gegenzug erwarte ich, dass ich etwas von meinem Privatleben mit zur Arbeit bringen kann. Das kann bedeuten, dass ich meinen Sohn und meinen Partner auf Dienstreisen mitnehme, damit wir abends nach den Sitzungen Zeit miteinander verbringen können und ich nicht viel vom Wachstum und der Entwicklung meines Sohnes und von meiner Beziehung und Entwicklung verpasse. Das bedeutet, dass ich bei der Arbeit an meinen Sohn, meinen Partner und meine weitere Familie denken kann. Es geht darum, unser Leben als ein Leben zu betrachten und nicht als getrennte und separate Leben, die sich nicht überschneiden - das ist destruktiv und funktioniert für Frauen eindeutig nicht, trotz der besten Bemühungen vieler.

Weshalb glauben Sie an die Macht einer Bestimmung?

Es ist eine Bestimmung, die aus einer Arbeit eine Berufung macht. Sie ist es, die Freude, Magie und Entwicklung in die Arbeit bringt.

Ähnliche Neuigkeiten

Alle anzeigen Women with Purpose
A Woman with Purpose: Naho Okamoto

A Woman with Purpose: Naho Okamoto

Eine elegante Fusion von modernem Schmuck, einzigartigen Materialien und japanischer Handwerkskunst - das ist die Leidenschaft von Naho Okamoto. Während...

Mehr erfahren
A Woman with Purpose: Dame Stephanie Shirley CH

A Woman with Purpose: Dame Stephanie Shirley CH

«Wer hätte gedacht, dass die Programmierung der Blackbox für das Überschallflugzeug Concorde von einer Gruppe von Frauen in Heimarbeit vorgenommen...

Mehr erfahren
A Woman with Purpose: Indra Nooyi

A Woman with Purpose: Indra Nooyi

Akris Woman with Purpose, Indra Nooyi, hat es mit Talent, Fleiss und Entschlossenheit an die Spitze eines der grössten Unternehmen...

Mehr erfahren

Sprache Auswählen \ Change Language

Währung \ Currency | Sprache \ Language:

€ EUR | Deutsch